Mediathek filtern nach

/

Dharma Talk mit OM C. Parkin und Igor Kufayev

Vom 9.-16 August kam der spirituelle Lehrer und Künstler Igor Kufayev mit einigen seiner Schüler zum Retreat UNVEILING THE ROSE nach Gut Saunstorf. Die stille Anwesenheit des russischen Tantra-Lehrers und das internationale „Flair“, (erstmals verständigte man sich im Kloster in englischer Sprache), waren eine Bereicherung für die Klostergemeinschaft. Den Höhepunkt bildete das Zusammenkommen von OM und Igor zu einem Dharma Talk. Wir haben OM darüber zwei kurze Fragen gestellt, einige Teilnehmerinnen nach ihren Erfahrungen befragt und ein Schreiben des Teams von Igor angehängt. Am Ende finden Sie einen Videoauszug dieses Zusammenseins in englischer Sprache.
 

Kurzfragen an OM C. Parkin zum Dharma-Gespräch mit Igor Kufajev

1.) In den letzten Jahren kamen mehrere spirituelle Lehrer auf Gut Saunstorf – Ort der Stille mit dir, OM, zu gemeinsamen Darshans zusammen. Es waren interessante und lehrreiche Zusammenkünfte, allerdings zeigten sie auch Begrenzungen dieser Lehrer. Im Dharma Talk mit dir und Igor Kufajev begegneten sich zwei Lehrer mit gleicher Bewusstseinsstufe - auf Augenhöhe. Was kannst du zu dieser Begegnung sagen?

Ich würde nicht von Bewusstseinsstufen sprechen. Wenn die Große Stille sich ausgebreitet hat, existieren keine Stufen mehr. Vielleicht wurdest du einfach Zeuge der Großen Stille, sie ruht in sich, sie kommuniziert das Wissen aus ihr mit sich selbst. Das ist es wohl, was du meinst, wenn du sagst: „auf Augenhöhe“. Und sie überträgt sich auf alle Anwesenden. 

2.) Was geschieht, wenn ein Advaita – und ein Tantra-Lehrer zusammenkommen? 

Mir wurde einmal ein Dialog zwischen einem Advaita-Lehrer und einem Tantra-Lehrer zugetragen. Der Tantra-Lehrer sagte zum Advaita-Lehrer: „Während Advaita das Substratum als den unbewegten Urgrund lehrt, lehrt Tantra dieses Substratum als einen pulsierenden.“ Wenn jedoch der widerspruchsbehaftete, denkende Geist sich hingibt und somit den paradoxen Weg betritt, erweist sich das nicht mehr als ein Widerspruch, sondern als zwei Aspekte des Einen. Die Große Stille, sie ist weder bewegt, noch ist sie unbewegt. Sie ist einfach DAS.

 


OM C. Parkin und Igro Kufayev

Einige Erfahrungsberichte von Teilnehmerinnen

Zeitloser Moment
In einem stillen Raum trafen einander zwei Meister und standen Schülern aus beiden Gemeinschaften für Fragen im Darshan zur Verfügung. Ich empfand beide Lehrer in einer Atmosphäre von Respekt und Intelligenz, einer natürlichen Harmonie. Ich hörte Igor vom Gleichen sprechen wie OM. Es gab ausführliche und komplexe, manchmal auch einfache Antworten und zwischen dem gesprochenen Wort transportierte sich das, was das Herz erreicht und berührt. Ich kann nicht erkennen, ob diese beiden Meister den gleichen Bewusstseinszustand erreicht haben, gleichwohl war eine Freude in mir, OM und Igor im Dialog und Kontakt zu erleben, den ich als Gleichklang wahrnahm. Danke für diesen zeitlosen Moment, in dem Entwicklung und Erwachen erlebbar nahe sind.
Beatrice Kalal

Ein-verständnis
Die Stimmung im Großen Saal ist offen, freudig, ein bisschen aufgeregt. Zwei unterschiedliche Persönlichkeiten, verschiedene Vorgehensweisen, und in der Tiefe ein Ein-Verständnis. Meine Konzepte darüber, was Erwachens überhaupt ist, wie es aussieht, welche Form es annimmt, geraten weiter ins Wanken. OM verweist auf das, was ist. Das was ist, ist jeden Moment neu. Meine  Konzepte: ein Halten, ein Schleier, der sich über alles legt, und es zu etwas macht, was ich bereits zu kennen glaube. Starr und schwer fühlt sich das an. Zu erleben, wie unterschiedlich sich das Sein in zwei unterschiedlichen Menschen ausdrückt, erzeugt Unsicherheit, Freude und Leichtigkeit zugleich, und es befeuert die aufgeregte Frage nach der Wirklichkeit. Wen oder was sehe ich da eigentlich?
Isabell Jahn-Gleich

Zwei Formen des Einen
Für mich war es ein Geschenk, diese zwei ‚Formen des Einen‘ nebeneinander zu erleben und ihre Ausführungen zu hören. Als entspannend empfand ich, dass zwei Lehrer gleichwertig – sozusagen auf Augenhöhe – sprachen und agierten. Während ich von einem Zusammentreffen OMs mit Premananda (John David) hier auf Gut Saunstorf in Erinnerung habe, dass der eine Jemand es dem Anderen recht machen wollte oder dass er ‚geliebt‘ werden wollte, indem er nett und freundlich und insgesamt eher harmlos sprach.
Gleichzeitig habe ich es als ungewohnt empfunden, dass Igor und OM irgendwie ohne Bezug zueinander waren (bis auf einige Floskeln). Jeder sprach aus sich zu der Frage, die gestellt wurde, durchaus bezugnehmend auf den Inhalt der Worte des anderen. Im Nachhinein erinnert es mich an OMs Unterscheidung zwischen Beziehung und Begegnung. Diese Beiden sind nicht in Beziehung zueinander getreten.
Verena Poppe

 


Auszüge eines Briefes im Namen von Igor Kufayev und des Teams Flowing Wakefulness

Liebe Gemeinschaft des modernen Klosters Gut Saunstorf ~

Igro KufayevWir möchten uns im Namen von Igor Kufayev und seinem Flowing Wakefulness Team von ganzem Herzen für die Offenheit, Gastfreundschaft und entgegengebrachte Unterstützung während unseres Aufenthalts am "Ort der Stille" bedanken. 
Die herzlichen Begegnungen, die lebendige Schönheit des Klosters und beeindruckende Professionalität, mit der Eure Gemeinschaft unseren Bedürfnissen gedient hat, werden uns allen in lebendiger Erinnerung bleiben. All dies hat dazu beigetragen, dass unsere Gruppe sich der transformierenden Arbeit mit Igor vertrauensvoll hingeben konnte und die Retreat-Woche im Gut Saunstorf bei vielen spürbar und positiv nachwirkt…
…Igor's gemeinsamer Darshan mit OM C. Parkin war eine wunderbare Bereicherung für unsere tiefgehende Woche bei Euch, und wurde von uns allen als sehr inspirierend empfunden! 
In Dankbarkeit und Verbundenheit auf diesem Weg der Selbsterkenntnis,
und mit ganz herzlichen Grüßen von unserem Lehrer an OM C. Parkin.

Sundari Ma
Im Namen von Igor Kufayev und des gesamten Teams Flowing Wakefulness


Video vom Dharma Talk
OM C. Parkin und Igor Kufayev

Klosterbrief, September 2017
drucken nach oben
X