Mediathek filtern nach

/

Kraftfluss des Gebens und Nehmens

Die Aufgaben des neuen Arbeitskreises Fundraising

„Wir, der Arbeitskreis Fundraising, sehen als unsere Aufgabe, die materiellen Grundlagen für Gut Saunstorf - Ort der Stille zu stärken und zu fördern.“ Mit dieser Zielsetzung hat eine Gruppe von acht Menschen Ende vergangenen Jahres offiziell ihr Engagement für das moderne Kloster begonnen. Vorausgegangen war eine halbjährige Vorbereitungszeit, in der sich der Arbeitskreis (AK) formiert und seine Vorgehensweise festgelegt hat. Insbesondere die Pflege der Kommunikation und des Austausches mit allen Menschen, die ebenfalls Gut Saunstorf unterstützen oder es in Zukunft tun wollen, ist ihm ein wichtiges Anliegen.

Arbeitskreis Fundraising

„Es geht darum, einen natürlichen Kraftstrom des Gebens und Nehmens in Gang zu bringen und zu pflegen,“ sagt Dr. Elina Hildebrand (Frankfurt) im Namen des dreiköpfigen Leitungsteams; die anderen beiden Leiter sind Lars Segelke (Bremen) und Christoph Konradi (Saunstorf). Wie die traditionellen Klöster braucht auch ein modernes Kloster eine solide materielle Basis. Allein die Einkünfte durch Gäste, die sich auf Gut Saunstorf in Stille zurückziehen, und durch Seminargruppen würden nicht reichen, um anspruchsvolle Vorhaben wie etwa Konferenzen der Inneren Wissenschaft zu ermöglichen. „Wir werden uns auf drei Bereiche konzentrieren: die Wohnungen im Gutshaus, Privatdarlehen für die Gut Saunstorf GmbH sowie Spenden und Schenkungen“, sagt Lars Segelke.

Der Kauf von Wohnungen oder Wohnungsanteilen durch SchülerInnen von OM C. Parkin war ein wesentlicher Bestandteil der Finanzierung, als das zur Ruine herabgekommene Gutshaus erworben und renoviert wurde. Es kommt jedoch vor, dass Eigentümer das hier investierte Geld für andere Zwecke benötigen. „Dann sieht es der AK als seine Aufgabe an, neue Interessenten im Inneren Kreis der Mysterienschule zu finden“, sagt Christoph Konradi. Die Wohnungen sollen nicht frei auf dem Markt angeboten werden, es ist wichtig, dass sich ihre Eigentümer im Einklang mit dem spirituellen Charakter des Ortes fühlen.

Ähnlich die Situation bei den Privatdarlehen. Der Ort der Stille ist in der glücklichen Lage, dass er bei seiner Entstehung nicht auf Bankdarlehen angewiesen war. Viele SchülerInnen von OM C. Parkin haben private Kredite gegeben. Es werden jedoch ganz natürlich immer wieder Rückzahlungen fällig. In diesen Fällen wird sich der AK um neue Geber kümmern. Erste Erfolge kann er bereits vermelden: Ende des vergangenen Jahres konnten vier neue Kreditgeber gewonnen werden. „Für die GmbH ist das eine hochwillkommene Unterstützung“, sagt ihr Geschäftsführer Jürgen Stöhr.

Auch das Bitten um Spenden für das moderne Kloster sieht der Arbeitskreis auf lange Sicht als Aufgabe. Gut Saunstorf als ein spiritueller Ort ist nicht auf Profit ausgerichtet. Er ist auf die Gaben von den Menschen angewiesen, die berührt sind von der Dreiheit Lehrer – Lehre – Gemeinschaft. Der AK will sich dafür einsetzen, die Transparenz über die Verwendung der Mittel zu verbessern und die Wertschätzung gegenüber den Gebern auszudrücken. Mit einem englischen Wortspiel könnte man sagen „Fundraising is friendraising“: Es geht bei der Gewinnung von Unterstützern ganz wesentlich um Beziehungsaufbau und –pflege. Das braucht einen langen Atem. Dementsprechend liegt ein Schwerpunkt neben kurzfristigen Aktionen, wenn dringend Gelder benötigt werden, vor allem auf langfristiger Grundlagenarbeit. Mit den drei Leitern engagieren sich dafür Verena Brons Stahel (Kirchberg/Schweiz) sowie Sabine Kleine, Verena Poppe, Markus Meier und Michael Gleich (alle in Saunstorf). In der Gruppe ist viel Kraft und Feuer für das gemeinsame Anliegen spürbar, das moderne Kloster als Ort der Stille zu nähren.

 

Arbeitskreis Fundraising Gut Saunstorf - Ort der Stille
Kontakt: fundraising@gut-saunstorf.de

Klosterbrief Februar 2017
drucken nach oben
X